Angeführt von einer überzeugenden Leonie Wiemeyer im Tor blieben die Kreisliga Frauen des FC Pegnitz auch im dritten Spiel in Folge ohne Niederlage und erkämpften sich gegen den Tabellenführer TSV Ebermannstadt beim torlosen 0:0 Unentschieden einen nicht unverdienten Punkt.

Das Spiel musste aufgrund eines vom Verband parallel angesetzten Spiels der ersten Männer Mannschaft des FC auf dem holprigen Nebenplatz ausgetragen werden. Zudem erschien zu dem Spiel kein Schiedsrichter, ohne dass beide Verein vorab in geeigneter Form informiert worden wären. Von Beginn weg taten sich beide Teams schwer mit schwierigen Verhältnissen. Mangels Möglichkeit eines geordneten Spielaufbaus war die Partie geprägt von vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Gefährlich wurde es vor beiden Toren – wenn überhaupt – nach langen Bällen. Die wenigen Torabschlüsse waren sichere Beute beider Torhüterinnen.

Am Gesamtbild änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nichts Grundlegendes. Allerdings hatten die Gäste aus der fränkischen Schweiz angesichts nachlassender Kräfte bei den Hausherrinnen ein zunehmendes Übergewicht, ohne sich allerdings eine Vielzahl an Gelegenheiten herausspielen zu können. Eine 100tige Torchance hatten die Gäste dann doch, als Anna-Lena Adami bei einem Alleingang nur die Unterkante der Latte traf. Insgesamt blieb es jedoch beim nicht unverdienten Punktgewinn für die Gastgeberinnen.

Am kommenden Wochenende reisen die FC Frauen zur DJK-Eggolsheim.

FC Pegnitz II: Wiemeyer, Hofmann, Brand, Eckert (65. Wolsing), Trautner, Rauchheld, Grellner, Wiegärtner, Kosowicz, Werwein (19. Wagner), Rass.

TSV Ebermannstadt: Beck, Schuster Koeferlein, Böck, Nützel, Friedrich, Marin, Adami, Alisch, Drummer (25. Gabrisakova), Peppel.

Tore: -/-