Eine Corona bedingt lange und letztlich abgebrochene Saison 2019/20, dazu zwei Abstiege in Folge und ein gewaltiger Umbruch im Kader der ersten Mannschaft. Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Restart im Frauen- und Mädchenfußball beim FC Pegnitz nach der langen Corona-Pause erscheinen auf den ersten Blick alles andere als gut. Jedoch nur auf den ersten Blick! Denn einerseits war man beim FC in der Pause keineswegs untätig, und zum anderen kann man im Gegensatz zu den meisten anderen Frauenfußball-Vereinen am Buchauer Berg auf die seit Jahren erfolgreiche Jugendarbeit aufbauen. Groß war der Umbruch vor allem bei der ersten Frauen-Mannschaft. Vom ehemals erfolgreichen Bayernliga und Landesliga-Kader vergangener Jahre haben viele Spielerinnen ihre Karriere beendet. Insofern besteht die neue 18 Spielerinnen umfassende erste Mannschaft, die in der kommenden Saison in der Bezirksoberliga Oberfranken an den Start gehen wird, aus einem Kern verbliebener Akteurinnen um Kapitänin Deborah Bauer ergänzt um acht Spielerinnen der erfolgreichen U17-Landesliga-Truppe der vergangenen Corona-Saison. Auch auf der Kommandobrücke gab es eine Veränderung. Nach dem Rücktritt von Trainer Simon Aures , hat UEFA-B-Level-Inhaberin Ellen Kirchner vom Verein die Aufgabe übertragen bekommen, aus dem Kader eine schlagkräftige Truppe zu formen, die in der Bezirksoberliga den Klassenerhalt schaffen kann. Der Start kann dabei als durchaus vielversprechend bezeichnet werden. Nach zwei Jahren mit vielen teils deftigen Niederlagen konnte man das erste Vorbereitungsspiel beim ambitionierten Bezirksligisten SG DJK SpVgg Effeltrich / SV Hetzles nach ansprechender Leistung mit 4:3 gewinnen. Auch im Nachwuchsbereich war man bei den FC-Frauen trotz der fußballlosen Zeit umtriebig. Der erfreuliche Zulauf an interessierten Kickerinnen sorgt dafür, dass man auch in der kommenden Saison von der U9 bis zur U17 erneut alle Altersstufen mit eigenen Mannschaften besetzen können wird. Bemerkenswert ist hierbei, dass die U9 Juniorinnen erstmals im FUNiño bei den Jungs an den Start gehen werden.Bei den U13 Juniorinnen wird man sogar zwei Teams zum Spielbetrieb melden, wovon ein Team bei den Junioren spielen soll. Besonders erfreut war man im Verein, dass man für die neu formierte U17-Landesliga-Mannschaft mit der ehemaligen FC-Frauen-Trainerin Renate Kraus eine erfahrene und engagierte Übungsleiterin gewinnen konnte. Die Kleinsten im Verein werden unverändert von Christoph Batschkat trainiert, ebenso unverändert ist mit Markus Bauer und Johanna Kiefhaber das Trainer-Team der U13 Juniorinnen. Die Ausgangsbasis für eine erfolgreiche Saison 2021/22 ist somit auch im Mädchenbereich geschaffen. Aber auch neben dem Platz hat man bei den FC-Frauen Corona-Zwangspause Pause als Chance ergriffen, das bereits bestehende fußballerische Ausbildungskonzept weiterentwickeln, zum einem sollen die Eltern verstärkt in das Vereinsleben eingebunden werden, zum anderen will man in Zukunft den jungen Mädchen, durch Vermittlung von Social Skills den Start in ein erfolgreiches Berufsleben erleichtern. In diesem Zusammenhang möchte man sich mit Partnern in der lokalen Wirtschaft enger verzahnen, welche den Verein einerseits bei diesem Kurs unterstützen, davon andererseits, aber selbst beispielweise durch die Vermittlung von Auszubildenden profitieren können. Damit einhergehen soll der weitere Ausbau der eigenen Juniorinnen-Abteilung. Für interessierte Spielerinnen aller Jahrgangsstufen bietet man am 15.07.2021 und 22.07.2021 um 17 Uhr am FC Sportgelände jeweils Schnuppertrainings an. Ein absolutes Highlight wird das Juniorinnen-Ferien-Trainingslager vom 10.09. bis zum 12.09.2021 sein, dass man bereits zum zweiten Mal in Zusammenarbeit mit der Nachwuchsabteilung des mehrfachen Deutschen Meisters und Champions League Siegers VfL Wolfsburg am Buchauer Berg durchführt.