Spannende Spiele, technischer toller Hallenfußball, gute Zuschauerresonanz, es war einfach eine rundum gelungene Veranstaltung. So ist das Fazit zum vom FC Pegnitz ausgerichteten Hallenturnier am vergangenen Wochenende in der Christian Sammet Halle in Pegnitz. Am Samstag den 15.02. waren bei den U11 Juniorinnen die Zuschauerränge besonders gut gefüllt. Angefeuert von den mitangereisten Fans setzte sich die Mannschaft des SC Kirchenthumbach durch und wurde ungeschlagen Turniersieger, auf dem zweiten Platz folgte der ASV Möhrendorf, dieser zwar punktgleich mit dem FC Altdorf, hatte, nachdem der direkte Vergleich ein Unentschieden war, bessere Torverhältnis auf seiner Seite. Auf dem 4 Platz landete der eigene FC Nachwuchs, auf Platz 5 die Nachbarn des SV 08 Auerbach und der SV Schwaig wurde letzter. Alle Teams erhielten eine Urkunde mit Foto und jede Spielerin einen kleinen Pokal für zu Hause. Ein besonderes Highlight des Vormittags waren die Einlagespiele der U-8 Juniorinnen gegen den SC Kirchenthumbach. Für die jüngsten Kickerinnen des FC Nachwuchs war es der erste Auftritt in der Halle, gespielt wurde 6 gegen 6 mit Rundumbande mit einem Futsal Ball. In den 10 Minuten Spielzeit zeigten alle Mädchen, dass sie, obwohl sie noch so jung (Jüngste 5 Jahre alt) sind, eine enorme Begeisterung für den Sport haben. Der FC Pegnitz gewann das erste Spiel mit 1 zu 0 und das Rückspiel endete dann 0 zu 0. Auch hier gab es am Ende für jede Spielerinnen einen Pokal, den sie alle mit leuchtenden Augen strahlend entgegennahmen. Am Samstagnachmittag durften dann die U13 Juniorinnen ihr Können zeigen. Hier setzte sich am Ende die eigene Mannschaft des FC Pegnitz, ungeschlagen mit 4 Siegen und 2 Unentschieden gegen des Turnierzweiten, den SV Mistelgau, durch. Der SV 08 Auerbach wurde Dritter und der TSV Theuern belegte den 4 Platz. Auch hier waren die Spiele sehr ausgeglichen. Zu erwähnen ist noch, dass die U13 Juniorinnen des FC Pegnitz am Tag drauf zum Halbfinale der Futsal Liga nach Nürnberg gefahren sind. Für Sonntagvormittag baten die U15 Juniorinnen des FCs zum Hallenkick, der Einladung folgten der FC Wiesla Hof, die SG Seybothenreuth und die DJK Don Bosco Bamberg. Gespielt wurde 12 min, wie bei den U13 Juniorinnen wieder jeder gegen jeden mit Hin und Rückspiel. Am Ende setzte sich die Mannschaft aus Hof durch, die in ihren Reihen eine sehr gute Stürmerin und Torhüterin vorzuweisen hatten. Die Mannschaft des FC Pegnitz konnten Hof als einzige besiegen, ließen aber in zu manchen Spielen die vielen Torchancen liegen und gaben unnötig Punkte her. Dadurch belegte man am Ende nur den dritten Platz, weil die Turnierzweiten, die DJK Don Bosco Bamberg den direkten Vergleich gegen die FC Lerinnen gewannen. Die SG Seybothenreuth zeigte einen tollen Kombinationsfußball, leider hatten Sie aber am Ende wie die FClerinnen in einigen Spielen nicht das nötige Glück und wurden etwas unglücklich Vierte des Turniers. Am Sonntagnachmittag kamen alle Fans des Mädchenfußballs in der Christian Sammet Halle noch mal richtig auf ihre Kosten. Die U17 Juniorinnen zeigten großartige Kombinationen, sehenswerte Tore und temporeiche Spiele. Hier dominierten die FClerinnen, die in der gesamten Hallensaison sehr erfolgreich waren (Dritter bei der Hallenbezirksmeisterschaft) das Turnier. Am Ende holte man aus 5 Spielen 5 Siege und das mit einem Torverhältnis von 25 zu 3. Sie waren in der Offensive einfach nicht zu stoppen, denn fast jede Spielerin trug sich an diesem Tag in die Torschützenliste ein. Den zweiten Platz sicherte sich die Landesliga Mannschaft des FC Nürnberg mit 12 Punkten und 12 zu 7 Toren. Wie schon bei der U15 zuvor, mussten auch bei den U17 Juniorinnen der direkte Vergleich entscheiden, um die verbliebenen Plätze zu bestimmen. Dritter wurde TV Hilpoltstein mit 6 Punkten und 11 zu 11 Toren, gefolgt von SV Weinberg 6 Punkte 14 zu 9, die mit ihrer zweiten Mannschaft angereist waren. Auf dem fünften Platz die TSG Bamberg mit 3 Punkten und 5 zu 14 Toren und der FC Ezelsdorf wurde mit 3 Punkten und 5 zu 24 Toren Sechster des Turniers. Alle Mannschaften erhielten bei der Siegerehrung von Alexander Lotz, Inhaber der Wagner Optik in Pegnitz, die Siegerpokale mit Urkunden. Trotz des enormen Aufwandes werden wir im nächsten Jahr wieder versuchen, ein solches Turnierwochenende auf die Beine zu stellen, den dann feiert man dem FC Pegnitz 20 Jahre Frauenfußball. Ein besonderes Jubiläum. Zitat Ellen Kirchner