U15 Juniorinnen holen frühzeitig die Meisterschaft

Zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison ging es zur SpVgg Reuth. Hier traf der Tabellen 2. auf den Tabellen 1 aufeinander. Der Vorsprung der Pegnitzerinnen betrug 11 Punkte und man konnte mit einem Sieg 4 Spieltage vor Schluß, bereits die Meisterschaft perfekt machen.

An einem Montag Abend, an dem unwetterartige Regengüsse über Bayern hinwegzogen, hatten beiden Mannschaften viel Glück, das sie davon verschont wurden. Auf dem holprigen Nebenplatz in Reuth ging es los. Den U15-Juniorinnen des FC Pegnitz war die schwere der Aufgabe bewußt und man ging hochkonzentriert ins Spiel. Es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, das die Bau Weißen gut annahmen. Im Laufe der 1. Halbzeit verzeichneten die Mädels dann einige gute Torchancen, die aber knapp das Tor verfehlten oder von der guten Torhüterin der Reuther vereitelt wurden. Auch die Reuther Mädels erspielten sich einige gute Chancen, die die umsichtige Leni Huber entschärfte. In der 25. Minute war es die Sturmführerin Lara Stachowski, die nach schönem Zuspiel, zum 1:0 einnetzte. Nur 4 Minuten später war es die agile Vanessa Luppa, die das vielumjubelte 2:0 erzielte. Durch viele Zweikämpfe im Mittelfeld, mussten beide Mannschaften viel Kraft lassen. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte die SpVgg aus dem Gewühl heraus noch den 1:2 Anschlusstreffer durch Katharina Elsäßer erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die wohlverdiente Pause. Beide Mannschaften schnauften tief durch.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die Aktionen der Mädchen vom Buchauer Berg weiterhin druckvoll, es spielten sich viele Szenen im Mittelfeld ab. Nach einem schönen Angriff in der 40. Minute über die rechte Seite, konnte nach einem schönen Pass von Kiara Wolf, Lara Stachowski zum wichtigen 3:1 für erhöhen. Kampf war weiterhin Trumpf, die junge Pegnitzer Mannschaft blieb am Drücker und Lara Stachowski machten nach einem tollen Pass von Antonia Lindner in der 47. Minute das 4:1. In der 57.

Minute schlug Anna Spätling einen perfekten Diagonalball auf Antonia Lindner, die eiskalt zum 5:1einnetzte. Nur 3 Minuten später verkürzte die SpVgg Reuth nochmal auf 2:5 durch die Spielführerin Katharina Elsäßer, aber auch die Pegnitzerinnen schlugen nochmal in der 65. Minute zurück und erzielten den Endstand von 6:2 durch Katja Wölfel. Am Ende war eine geschlossene Mannschaftsleistung der Garant für den Sieg gegen aufopferungsvoll kämpfende Reuther Mädels. Der Jubel nach dem Spiel war groß. Man konnte auf fremden Platz die Meisterschaft gewinnen und den Titel vom letzten Jahr damit auch verteitigen. Ein Dank geht an Heiko Baumann, der als umsichtiger Schiedsrichter die Partie geleitet hat.

Share