U13 Juniorinnen gewinnen erstes Heimspiel der Rückrunde

 

Bei hervorragenden äußeren Bedingungen bestritten die U13 Mädels des FC Pegnitz am Samstagvormittag ihr erstes Rückrunden-Heimspiel. Zu Gast war die Mannschaft des FC Wichsenstein.

Vom Anstoß weg drückte der FC Pegnitz den Gast in die Abwehr und erspielte sich sofort erste Torchancen. Zunächst fehlte aber im Abschluss noch die benötigte Genauigkeit, wodurch einige gute Torchancen vergeben wurden. Doch die Mädels vom Buchauer Berg hielten den Druck auf das gegnerische Tor hoch und belohnten sich zwischen der 10. und der 14. Minute mit drei Toren. Dabei erzielte Sara-Emilia Batschkat die beiden ersten Tore der Begegnung und Sophie Bauer erhöhte den Zwischenstand der Partie auf 3:0. Im weiteren Verlauf der Begegnung schlichen sich aber mit dem Gefühl der sicheren Führung zahlreiche Nachlässigkeiten in das Spiel der Pegnitzer Mädels ein, welche die Mannschaft des FC Wichsenstein konsequent bestrafte. Innerhalb von 4 Minuten erzielte die Stürmerin Anika Körber des FC Wichsenstein drei Tore und stellte den Zwischenstand der Begegnung mit einem lupenreinen Hattrick bis zur 24. Minute auf 3:3 Tore. Die Mädels des FC Pegnitz brauchten dann bis zur Halbzeit um sich von diesem kollektiven Tiefschlaf zu erholen. So ging es mit einem Spielstand von 3:3 Toren in die Halbzeitpause.

 

Nach der Pause zeigte die Mannschaft des FC Pegnitz vom Anpfiff weg, dass sie die Nachlässigkeiten der ersten Halbzeit ungeschehen machen wollte. Man spielte wieder konsequent nach vorne und wurde in der 37. Minute, nach einer scharf vor das Tor des FC Wichsenstein geschlagenen Ecke, mit dem Tor zum 4:3 durch Marlen Matzke belohnt. Im weiteren Verlauf der Begegnung setzte der FC Pegnitz sein nun wieder dominantes Spiel mit einer konzentrierten Leistung fort und erzielte noch vier weitere Tore. Sophie traf dabei in der 42. Minute zum 5:3 Zwischenstand. Sara-Emilie erhöhte den Spielstand mit zwei weiteren Toren in der 45. und 50. Minute auf 7:3. Marlen stellte mit ihrem zweiten Treffer in der 53. Minute den Endstand der Begegnung von 8:3 Toren her.

 

Abschließend bedankt sich der FC Pegnitz bei Christoph Batschkat, der als umsichtiger Schiedsrichter die Begegnung leitete. Ebenso geht ein Dank für die allzeit faire Spielgestaltung an die bis zum Schluss mit vollem Einsatz kämpfende, junge Mannschaft des FC Wichsenstein.

Share