FC-Frauen unter Wert geschlagen

Deutlich ausgeglichener, als es der vermeintlich deutliche 4:0 Endstand suggeriert, war am Samstagnachmittag die Bayernliga-Partie des FC Pegnitz beim Aufsteiger TUS Bad Aibling. Die Gäste lieferten dem sich zu weiten Teilen aus auswärtigen Spielerinnen höherklassigerer Vereine rekrutierenden Tabellendritten über zwei Drittel der Partie einen offenen Schlagabtausch und mussten erst gegen Ende der Begegnung bei nachlassenden Kräften eine deutliche Niederlage einstecken.

Wie schon im Hinspiel gingen die Gastgeberinnen bei frühsommerlichen Temperaturen mit der ersten Aktion in Führung. Bei einer kurz ausgeführten Ecke war den Pegnitzer Hintermannschaft einen Moment unsortiert und Heim-Akteurin Alexandra Ströbl jagte den Ball aus 18 Metern unhaltbar in den Winkel. In der Folgezeit hatten die Oberbayerinnen ein spielerisches Übergewicht, die Gäste hielten jedoch mit viel Laufbereitschaft dagegen, sodass sich die Partie in der ersten Halbzeit hauptsächlich im Mittelfeld abspielte.

Nach der Halbzeit hatte die Pegnitzerinnen zweimal die große Chance zum Ausgleich. Zunächst scheiterte die erstmals nach zehnmonatiger Verletzungspause wieder von Beginn an spielende Johanna Kiefhaber mit einem sehenswerten 18-Meter-Linksschuss am Lattenkreuz und in der 64. Minute strich eine Volley-Abnahme von ihr nach Flanke von Conny Hühn um Haaresbreite am Tordreieck vorbei. Vorentscheidend war auf der anderen Seite der zweite Treffer der Heimelf in der 66. Minute. Bei einer schnellen Direktkombination über den linken Flügel verlor die FC-Abwehr die Liga-Toptorjägerin Theresa Eder einen Moment aus den Augen. Diese ließ sich nicht zweimal bitten und vollstreckte eiskalt zum 2:0. In der Folgezeit mühten sich die Pegnitzerinnen redlich um den Anschlusstreffer, kamen gegen die sattelfeste Aiblinger Abwehr allerdings zu keinen nennenswerten Torchancen mehr. Auf der anderen Seite boten sich den Gastgeberinnen gegen eine zunehmend offensiver agierende Gästeelf eine ganze Reihe von guten Kontergelegenheiten und erzielten in der Schlussphase noch zwei weitere Treffer zum 4:0 Endstand.

Trotz des deutlichen Ergebnisses war FC-Trainer Michael Bauerschmitt keineswegs unzufrieden: „Wir haben heute mit unserem Matchplan viel Risiko genommen. Leider mussten wir wieder ein frühes Gegentor einstecken und konnten auf der anderen Seite unsere wenigen Chancen nicht verwerten. Trotzdem Kompliment an mein Team. Wir haben das, was wir uns vorgenommen haben, gut umgesetzt. Schade, dass wir uns nicht mit einem Tor belohnt haben.“

Am kommenden Wochenende erwarten die Schulstädterinnen zum nächsten Heimspiel den altbekannten Rivalen TSV Frickenhausen.

FC Pegnitz: Großpietsch, Lindner (71. Rass), Looshorn (71. Kolb), Gebhard, Bauer, Hühn, Heim, Cieslik, Kiefhaber, Beyler (61. Eichenmüller), Kirchner.

TUS Bad Aibling: Höller, Hofmann, Kotarac, Lippert (46. Kaspar), Appel, Kendlinger, Fridgen (66. Harlander), Ströbl, Eder, Wunderlich, Winter (46. Tieni)

Tore: 1:0 Ströbl (5.); 2:0 Eder (66.); 3:0 Appel (81.); 4:0 Tieni (90.)

Zuschauer: 50

Share