Desaströser Auftritt zur Rückrundenauftakt

Mit einer auch in der Höhe verdienten 1:5 Heimniederlage gegen den SV Saaldorf erwischten die Bayernliga-Frauen des FC Pegnitz einen kolossalen Fehlstart in die Rückrunde. Zu denken geben muss den Verantwortlichen auf dem Buchauer Berg neben dem Ergebnis vor allem der blutleere Auftritt der Mannschaft, bei dem keine Akteurin Bayernliga-Niveau erreichte.

Die Pfeife des sicher leitenden Schiedsrichters Patrick Hanke war beim Anpfiff noch gar nicht richtig verstummt, als die Gäste bereits in Führung gingen. Die Saaldorferinnen spielten nach dem Anstoß einen langen Ball auf den linken Flügel, in der Pegnitzer Defensive war man noch unsortiert und Stürmerin Katrin Zellner überraschte nach gespielten 8 Sekunden FC Torhüterin Nadine Großpietsch mit einem Lupfer ins lange Eck. Die Heimelf verfiel nach dem frühen Gegentor in eine Schockstarre und lud die dankbaren Gäste mit zum Teil haarsträubenden Defensiv-Fehlern geradezu zum Tore-Schießen ein. Mit dem 0:4 durch M. Eglseer in der 45. Minute war das Spiel bereits zur Halbzeit längst entschieden.

Als auch noch direkt nach dem Wiederanpfiff Tatjana Steinau einen weiteren Pegnitzer Abwehrfehler zum 0:5 nutzte, deutete sich ein Debakel an. In der Folgezeit nahmen die Gäste jedoch spürbar das Tempo aus dem Spiel und durch die drei in Halbzeit vorgenommenen Wechsel bekam die Heimelf einen besseren Zugriff auf das Spiel. Nennenswerte Offensiv-Aktionen konnten sich die Pegnitzerinnen aber auch dann nicht erarbeiten. Der von C. Hühn verwandelte Foulelfmeter zum 1:5 Endstand bedeutete nicht mehr als Ergebniskosmetik.

FC Pegnitz: Großpietsch, Eichenmüller, Gebhard, Bauer, Hühn, Heim, Cieslik, Götz (46. Rass), Korzendorfer (68. Looshorn), Deinzer (46. Sebald), Beyler (46. Rauchheld).

SV Saaldorf: Schneider, Be. Butzhammer, Bi. Butzhammer, Omeradzic, Eglseer (83. Hösl), Aggül, Beck, Steinau, Zellner (62. Albert), Aschauer, Aglassinger (55. Marx).

Tore: 0:1 Zellner (1.); 0:2 Aglassinger (12.); 0:3 Zellner (18.); 0:4 Eglseer (45.); 0:5 Steinau (49.); 1:5 Hühn (82. FE).

Zuschauer: 50

Share